Über mich

 

 

Ich lebe mit meinem Mann, meiner kleinen Tochter Anna, meinen Katzen Herr Banani und Elli und unseren Hamstern in Ingolstadt.

 

Bereits im Kleinkindalter zeichnete sich meine Leidenschaft für Tiere ab. Während meine Altersgenossinnen mit Puppen spielten, wollte ich immer mit Plüschtieren spielen. Als ich dann lesen konnte, habe ich alles über Säugetiere verschlungen, was ich finden konnte. Meine bevorzugte Lektüre war in meiner Teennagerzeit nicht irgendwelche Liebesromane, sondern Bücher von Dian Fossey und Jane Goodall.

 

Meine Eltern haben meine Tierliebe unterstützt und so hatten wir immer Haustiere. Mein erstes Haustier war der Wellensittich Bazi (als wir lasen, dass Wellensittiche nicht in Einzelhaltung gehören, haben wir Bazi zu meiner Oma gegeben, die ihn mit ihrer Wellensittichdame Mausi vergesellschaftet hatte). Es folgten viele sehr kleine Fellnasen (Zwerghamster), etwas größere Fellnasen (Meerschweinchen) und noch größere Fellnasen (Hund).

 

Als ich von Zuhause ausgezogen bin, habe ich überlegt, mir Katzen anzuschaffen, habe aber aufgrund des kleinen Apartments von der Idee wieder Abstand genommen.

 

Und dann kam mein Mann mit Elli (mittlerweile bewohnen wir eine größere Wohnung!).

 

Aufgrund der Schwierigkeiten, die uns Elli bereitete und uns heute noch manchmal bereitet, habe ich angefangen, mich intensiv mit der Haltung von (Wohnungs)Katzen auseinander zu setzen. Und desto mehr ich mich damit auseinander gesetzt habe,  desto mehr haben mich die Samtpfoten fasziniert.

 

Während meiner Elternzeit reifte in mir der Entschluss, anderen Samtpfoten und deren Haltern helfen zu wollen und die Leidenschaft für Katzen zum Beruf zu machen. Deshalb habe ich die Ausbildung zur Katzenpsychologin absolviert.