Bachblüten-Therapie

 

Dr. Edward Bach (1886 – 1936) sah Körper und Seele als Einheit und vertrat die Ansicht, dass körperliche Erkrankungen Ausdruck einer Störung im Gleichgewicht beider sind.

Deswegen widmete er sich der Aufgabe, eine Heilmethode für negative Gefühlszustände zu finden. Dieser fand er in der Heilkraft von 37 Wildblüten, die heute als Bachblüten bekannt sind.

 

Bachblüten sollten immer individuell auf jedes Lebewesen abgestimmt werden, da bei der Wahl der richtigen Blüte sowohl die Lebensgeschichte, die Wesenszüge und individuellen Eigenschaften als auch die besonderen Umstände betrachtet werden müssen. So können bei denselben Verhaltensproblemen unterschiedliche Bachblüten die richtigen sein!

 

Aus diesem Grund erhalten sie einen ausführlichen Fragebogen von mir.

Diesen werde ich auswerten und eine Bachblüten-Empfehlung aussprechen.

 

Bei der Bachblüten-Therapie kann ich auf Grund der Individualität jeder Katze kein Heilversprechen geben. Werden die negativen Gemütszustände durch nicht artgerechte Haltung verursacht, können diese keine Wirkung erzielen. Erst nach Abstellung der Missstände werden bei der Bachblüten-Therapie Erfolge erzielt.

 

Bachblüten  können unter anderem bei Eifersucht, Ungeduld, diversen Ängsten, Überforderung, Missgunst, Missmut, Resignation, Stress und Aggressivität eingesetzt werden.

 

Leider ist es mir nicht möglich, Ihnen die fertige Mischung sofort anzubieten. Nach §2 des Arzneimittelgesetzes sind Bachblüten in Deutschland apothekenpflichtig und können dort erworben werden. Am besten werden sie dort individuell als Globuli oder in Quellwasser aufbereitet, gekauft.

Gerne helfe ich Ihnen aber auch bei der Bestellung dieser im Internet, so dass sie die Bachblüten innerhalb einer halben Woche erhalten.

Anmerkung: Genetisch festgelegte Eigenschaften lassen sich mit Bachblüten kaum ändern, so sind Perserkatzen oft Plaudertaschen, aber non-stop Maunzen kann mit Therapie gemildert werden.
Anmerkung: Genetisch festgelegte Eigenschaften lassen sich mit Bachblüten kaum ändern, so sind Perserkatzen oft Plaudertaschen, aber non-stop Maunzen kann mit Therapie gemildert werden.